Logo

Mobbing und Wellbeing im Team

Sibyll Rodde & Joachim Hasebrook

Über sieben Millionen (20% bis 30 %) der Berufstätigen in Deutschland waren im Jahr 2019 Opfer von Mobbing. Mobbing am Arbeitsplatz vollzieht sich z. B. durch Verbreiten von Gerüchten, ungerechte Leistungsbeurteilung oder Vorenthalten wich-tiger Informationen. Gesundheitliche Folgen von Mobbing sind Angst- und Konzentrationsstörungen, Schlaflosigkeit, Depressionen und posttraumatische Belastungsstörungen. Auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Asthma und andere körperliche Erkrankungen können durch Mobbing verstärkt werden. Schon im „Mobbing-Report“ der Bundesregierung aus dem Jahr 2002 wurden die jährlichen Folgekosten auf über 11 Milliarden Euro an direkten Aufwendungen für Krankenbehandlungen und über 13 Milliarden für indirekte Kosten, wie Produktionsausfall, geschätzt. Heute sind die Kosten um ein Vielfaches höher, allein die Lohnfortzahlung bei Krankmeldung wegen Mobbings beträgt pro Jahr ca. 5 Milliarden Euro.

Wo Mobbing geschieht, gibt es keine Psychologische Sicherheit. Psychologische Sicherheit bezieht sich auf die individuelle Einschätzung von Sicherheit in einer Beziehung zwischen Personen. Hohe Psychologische Sicherheit im Team bedeutet beispielsweise, dass Kritik gefahrlos geäußert werden kann und man keine Angst vor Bloßstellung oder gar psychischen und physischen Angriffen zu haben braucht.

Bei hoher Psychologischer Sicherheit am Arbeitsplatz erhöhen sich sowohl die Einzelleistungen als auch die Teamleistung, weil man besser lernt, wenn man keine Angst hat, Fehler zu machen. Die Motivation und der Wille, sich anzustrengen, nehmen zu. Die Teamleistung profitiert dadurch, dass Diskussionen freier geführt, Informationen, Erfahrungen und Ideen sinnvoller ausgetauscht und Probleme offen angesprochen werden. Die wesentlichen Aspekte sind in der Abbildung aus unserem Team-Mind-Buch zusammengefasst.

Psychologische Sicherheit bewirkt, dass Teammitglieder schneller Verantwortung für Aufgaben übernehmen, weil sie sich darauf verlassen können, dass jedes Teammitglied seinen Anteil an der Arbeit erledigt. Dies alles wirkt sich positiv auf Leistung und Erfolg aus. Hohe Psychologische Sicherheit führt umgekehrt dazu, dass Fehlzeiten, Überforderung und psychische Probleme abnehmen.

Mehr zu Auswirkungen von Mobbing und zur Bedeutung von Psychologischer Sicherheit am Arbeitsplatz für psychische und körperliche Gesundheit findet sich in unserem Buch „Team-Mind und Teamleistung“ im Kapitel "Kranke Teams machen krank" - u.a. mit einem Interview mit Herrn Thomas Artmann, Geschäftsführer Eudemos GmbH.

(Bildquelle: Hasebrook/Hackl/Rodde: Team-Mind und Teamleistung, 2020, Abb. 8.1, S. 134)

Erfahren Sie mehr